Zwischen den Gleisen

Es wurde nach dem "Motorrad"-Sommer wieder etwas getan. Die beiden Zufahrtsgleise zur Drehscheibe sind eingeschottert. Jetzt ist der Bereich zwischen den Bahnhofsgleisen 1 und 4 in der Ausführung.

Mit der Ausführung des Randbereichs an der Strecke war ich nicht so zufrieden. Das Ergebnis hat im Nachgang nicht überzeugt. So werde ich es nicht nochmals ausführen.

Mit dem nun in Angriff genommenen Bereich erfolgt die Vorgehensweise genau anders herum.

Zuerst wird der feine Schotter in diesem Bereich aufgebracht. Zur Glättung habe ich eine kleine Kunststoffschachtel genommen und den Schotter bestmöglich abgezogen. Nicht zu 100 % plan, so gut es halt ging und ich zufrieden war. Den Bereich direkt zu den Schienenschwellen mit einem Pinsel grob sauber gemacht. Da kommt abschließend noch der grobe Schotter für die Schienen drüber.

Im Anschluss den aufgebrachten Schotter vorsichtig mit einer Sprühflasche und einer guten Mischung Wasser und Spülmittel befeuchtet. Dies soll zu einer besseren Kapillarwirkung führen.

Auch hier: Versuch macht klug.

Als Mittel zum Kleben des Schotter die (für mich) bewährte Mischung aus Holzleim, Wasser und einer gehörigen Menge Spülmittel. Zuerst nur am Rand aufgebracht. So soll es in den Schotter einziehen. Dem habe ich nicht getraut und dann doch mit einer Klistierspritze langsam und fein aufgetröpfelt. So dass sich der Schotter nicht verformt.

Die fehlende Fläche bis zum Abgang der Unterführung wurde nun mit dem feinen Schottersplitt versehen und nach Möglichkeit die Oberfläche geglättet. Sobald die erste Fläche abgetrocknet ist wird der zweite Teil mit der Sprühflasche benetzt und dem Wasser/Leimgemisch zum Verkleben versehen.

Solange die Fläche trocknet wird parallel der Bereich zwischen der Bahnsteigkante und der Schiene mit dem Schienenschotter aufgefüllt und mit dem Pinsel trapiert.

Betrachte ich die vorhandenen Gleise im sichtbaren Bereich und stelle dem den vorhandenen Schotter gegenüber, so ergibt es die Vermutung, dass dies nicht sehr weit reicht.

Was kann man tun um den Schotter zu "strecken"? Nun, verdünnen geht nicht. Doch, man kann die Füllhöhe zwischen den Schwellen reduzieren.

Frisch ans Werk gemacht und vorhandene Styrodurreste mit dem Schneidegerät in kleine passende Stücke geschnitten und in die Zwischenräume der Schwellen eingefügt.

Bilderübersicht zu diesem Ausführungsbereich:

Besucherzaehler

Stand: 01.07.2024

Aktuelles

Gartenlaube Nr. 1

Lenz BR 144 064-3

Schrebergarten

Gastlok Lenz 218 217-8

Bekohlung Wasserkran

Bilder auf instragram

Loklaufleistungen:

Stand: 30.06.2024

Vorherige Beiträge

Ladegut "Altreifen"

Lenz BR 141 041-4

0m, ein Schritt weiter

Neckarstr. Nr. 10

Neckarstr. Nr. 6

Lenz BR 798 613-6

Die Neckarstraße

Bahnsteig Teil 3

Bahnsteig Teil 2

Schranke 1.3

Gasthaus: Gartenzaun

Gasthaus: Standort

Bausatz Gasthaus 5

Bausatz Gasthaus 4

Schotter im Bahnhof

Gleiszwischenbereich

Schotter an die Schiene

Unterführung Abschluss

Rand vor Schotter

Schranke 1.2

SB-Planung 2022 ergänzt

Lenz BR 141 025-7

Schienen-Schotter-Farbe

Schienen-Schotter-Farbe

In Erwartung BR 144

Bericht BR 141 ergänzt

BR E94 Servoantrieb


  

 

 

 

 

Bisheriger Verlauf

Februar 2018:

Fazit Glöckner-Antriebe ergänzt

 

Besucherzaehler