Dieseltankstelle - Bauschritt 3

Der "Kleckerschutz" ist eingetroffen.

Hierbei handelt es sich um 3D-Druckteile von FuMo-RS.

Im ersten Schritt der Bearbeitung sind die Druckränder zu entfernen und anschließend die Kanten zu säubern. Ist dies erfolgt kann man sich überlegen die Teile in der gelieferten Farbe direkt einzubauen oder etwas farblich zu behandel. Hierzu wurde im Internet diverse Abbildungen gesichtet und zugunsten einer Farbe entschieden .

Die Kunstoffteile ab ins "Entfettungsbad", getrocknet und mit Farbe versehen.

Schwellen für den Einsatz des "Kleckerschutz" entfernt.
Schwellen für den Einsatz des "Kleckerschutz" entfernt.

In der Trocknungszeit erfolge auf der Anlage ebenfalls eine malerische Tätigkeit. Da man anschließend durch die Schutzgitter sehen kann wurde eine dunkelgraue Farbe aufgebracht.

An der Tankstelle sind beidseitig die beiden Auffangwannen für überlaufenden Diesel beim nicht sorgfältigen Betanken der Fahrzeuge eingesetzt.

Zuvor der erforderliche Schienenbereich etwas gealtert. Nachträglich wird man dies eher nicht ausführen können ... oder dabei den "Kleckerschutz" ungewollt versauen.

Die Schutzgitter fehlen noch. Hier steht die farbliche Behandlung an.

Bilder der einzelen Arbeitsschritte:

Stand: 09.08.2020

Neuste Beiträge

DB BR 86 173

Stellwerk: Innenleben

Stellwerk: Das Dach

Eine Dieselabstellgruppe

Stellwerk Ost Teil 5

Vorherige Beiträge

Drehscheibe: Umsetzung

DB-Baureihe V200 029

DB-Baureihe Köf II 4151

Drehscheibe: PC-Betrieb?

Signale auf der Anlage

Drehscheibe Anschluss

Drehscheibe gesucht

Bahnsteig Gleis 4

Modell-"Spiel"-Bahner

Video BR 50 495

Unterführung - Teil 3

Bahnsteige

Unterführung - Teil 2

Video RhB Landwasser

Fußgänger-Unterführung

Diesel: Bauschritt 3

Farbe für den Boden

Diesel: Bauschritt 2

Diesel wollen tanken

"Digital in Spur 0"

BR38 3434 Zugübernahme

DB Baureihe 38 3434

Lenz Gmmhs

Stellwerk: Fenster Teil 2

Stellwerk: erste Fenster

Video Wagen verschieben

Die praktische Theorie

Video BR 50 495

 

Februar 2018:

Fazit Glöckner-Antriebe ergänzt

 

Besucherzaehler