Allgemeine Vorbereitungen für RMX/SX-Lokdecoder

 

Der Lokdecoder erhält eine erste Grundprogrammierung. Hier fließen die Erfahrungswerte von unzählig zuvor umgerüsteten und kalibrierten Lokomotiven ein. In der Regel verwende ich das SX / RMX – Format. Das SX2-Format kam bisher nicht zur Anwendung.

 

Auf dem Programmiergleis werden die werkseitig vorprogrammierten Werte ausgelesen.
Beispiel: 001  4-4-2

 

Zuordnung der Werte:
001 = Decoderadresse   
(1 – 111)

4 = Höchstgeschwindigkeit   
(1 – 7)
4 = Anfahr- / Bremsverzögerung 
(1 – 7)
2 = Impulsbreite  (1 – 4)

 

Angepasst werden im ersten Schritt die Lokdresse, die Höchstgeschwindigkeit, Anfahr-/Bremsverzögerung und die Impulsbreite.
Die Programmierung kann folgende Werte haben:  044  5-2-4    

 

Mit dieser Programmierung geht die Lok zur Prüfung der vorbildorientierten Höchstgeschwindigkeit auf den Prüfkreis. Je nach Bedarf wird der Wert für die Höchstgeschwindigkeit nochmals angepasst.

 

Nun kann die Kalibrierungsfahrt beginnen. Es werden die Werte für die Fahrstufen 5 – 28 ermittelt und mit den vorhandenen Motorkurven verglichen. Daraus ergibt sich der für das Steuerungsprogramm wichtige und erforderliche Kalibrierungswert mit der Anzeige dar maximalen Toleranzabweichung.
Damit ich den erhaltenen Wert einschätzen kann wird die Impulsbreite um einen Wert verändert und eine neue Messfahrt unternommen.

 


Für jede neue ins Programm aufzunehmende RMX/SX-Lokomotive werden folgende Schritte ausgeführt:

 

  • Decoderadresse und Parameter für Höchstgeschwindigkeit, Anfahr-/Bremsverzögerung und Impulsbreite programmiert.

  • Ermittlung mit welchem Höchstgeschwindigkeits-Parameter die Lokomotive ihre vorbildorientierte Höchstgeschwindigkeit erreicht.

  • Messfahrt für die Ermittlung des Erst-Kalibrierwertes für die Lokomotive ausführen.

  • Ermittelten Kalibrierwert, und damit die Lokomotive, in das Steuerungsprogramm MES übernehmen.

  • Mit der Lokomotive auf der Anlage Testfahrten ausführen und bei Bedarf zur „Feinkalibrierung“ die Werte mit den möglichen „Verbiegungswerten“ anpassen.

  • Sich an der Fahrt des neuen Modells auf der Anlage erfreuen.

Stand: 01.03.2021

Aktuelles

Erweiterung Teil 5

Erweiterung Teil 3

DB Baureihe V200 101

Lenz D29 Personenwagen

Erweiterung Teil 2

Vorherige Beiträge

D&D: Dilemma Datenbus

Erweiterung Teil 1

Erweiterung in 2021

Bekohlung Teil 3

Bekohlung Teil 2

Video: Realtest Drehgleis

Bekohlung Teil 1

BW: Bekohlung

Gedanken: Holzladeplatz

Schlackengrube: Bausatz

BW: Schlackengrube

D&D: Bohlen im BW

Lenz: BR 50 834

Drehgleis: vor Ort

Projekt: Drehgleis

Neues Kapitel: Steuerung

Dies und Das: Prellbock

Video: 260 309-0 im BW

Bahnhof Enkelsdorf

Dies und Das: Farbversuch

Dies und Das: Kabelkanal

Dies und Das / Farbe

DB BR 86 173

Stellwerk: Innenleben

Stellwerk: Das Dach

Eine Dieselabstellgruppe

Stellwerk Ost Teil 5

Drehscheibe: Umsetzung

DB-Baureihe V200 029

 

 

 

Bisheriger Verlauf

Februar 2018:

Fazit Glöckner-Antriebe ergänzt

 

Besucherzaehler